Vermögensnachfolge

Die gesetzlichen Erbregelungen entsprechen in den seltensten Fällen den Wünschen der Erblasser. Testamentarische oder erbvertragliche Gestaltungen – ggf. auch Schenkungen vorab – sind daher zur Verwirklichung des Willens des Erblassers beinahe ausnahmslos erforderlich. Dabei ist professioneller Rat, z. B. im Rahmen der notariellen Testamentsbeurkundung, unerlässlich; denn nur etwa 3 % der privatschriftlich abgefassten Testamente gelten als erbrechtlich und steuerrechtlich richtig; ca. 95 % der Testamente sind massiv fehlerhaft; in den meisten Testamenten sind steuerliche Aspekte nicht ausreichend berücksichtigt.